Abt. Magnetresonanz-Spektroskopie und Methodologie, AMSM

Die AMSM wurde 1991 gegründet, um klinische Magnetresonanz-Forschung von Gruppen der Medizinischen Fakultät und der Universität zu unterstützen. Nachdem die Abteilung 1997 in das neugegründete Department for BioMedical Research (DBMR) integriert wurde, folgte 2010 die Aufnahme ins Inselspital mit der Angliederung an die Radiologie (DIPR).
Magnetresonanz (MR) ist eine nicht-invasive, d.h. berührungsfreie Methode, mit welcher der menschliche Körper in vivo untersucht werden kann. Die Kernspintomographie (KST, MR-Bildgebung, MRI) zeigt die Anatomie mit erstaunlicher Genauigkeit und ist eine erprobte Diagnosemethode in der klinischen Routine. Magnetresonanz-Spektroskopie (MRS) untersucht den menschlichen Stoffwechsel in Klinik und Routine.
Die Hauptprojekte der AMSM umfassen Forschungs-Anwendungen von MR-Spektroskopie und MR-Bildgebung in verschiedensten Organen, insbesondere im Rahmen von prospektiven klinischen Studien. Daneben arbeitet die AMSM an methodischen Entwicklungen der MRS und MRI.
Die AMSM bietet methodische Unterstützung auf den MR-Systemen des Inselspitals während der Vorbereitungs- und Messphase eines Projektes, und hilft bei Datenanalyse und -Publikation.

Bitte besuchen Sie die externe Gruppenwebsite für mehr Informationen.

Gruppen-Mitglieder 9